www.qedeq.org

 Faszination Ilex 

English   Deutsch
Meyling
Warum
Sammlung
Altaclerensis
Aquifolium
Crenata
Meserveae
Hybriden
Fotos
Favoriten
Begleitpflanzen
Links
Kontakt
Sitemap
Sammlung

Die Ilexsammlung (Stechpalmensammlung) kann in fünf Gruppen eingeteilt werden:

Ilex altaclerensis

Ilexart, die aus Kreuzungen zwischen Ilex aquifolium und Ilex perado entstanden ist. Ilex altaclerensis hat größere Blätter und Früchte als Ilex aquifolium. Viele Sorten wachsen mit einem Jahreszuwachs von ca. 30 cm doppelt so schnell wie die heimische Ilexart. Ausgezeichnete Sorten, wie z.B. 'Golden King' und 'Howick', sind unter Favoriten aufgeführt.

Pflanzabstand: Hundertjährige Ilex altaclerensis Sorten haben oft eine Breite von 5 Metern, d.h. den Sorten dieser Ilexart genügend Platz langfristig geben. Wenn sie jährlich in Form geschnitten werden, reichen auch 3 Meter Pflanzabstand.

Ilex aquifolium

heimische Ilexart, die immergrün ist und von der es viele Sorten gibt. Viele Sorten sind aus Sproßmutationen (Sports) hervorgegangen, die bei Ilex öfter auftreten. Für den Garten empfehlenswerte Sorten, wie z.B. 'Argentea Marginata', 'Golden Milkboy' und 'J.C. van Tol', sind auf der Favoritenseite zu finden. Denn sie vertragen volle Sonne und mindestens - 20 Grad Celsius. Einer ausgewachsenen, also über 100 jährigen, Ilex aquifolium Sorte soll ein Platzbedarf von mindestens 3 m bis 5 m im Durchmesser gegeben werden. Die meisten Ilex aquifolium Sorten können bei jährlichen Schnittmaßnahmen langfristig auf eine Breite von 2 Metern gehalten werden.

Nach der Informationszentrale gegen Vergiftungen, Zentrum für Kinderheilkunde der Universitätsklinik Bonn, wird die einheimische Stechpalme, Ilex aquifolium, als gering giftig eingestuft: "Beim Verzehr von bis zu fünf Beeren ist außer reichlicher Flüssigkeitszufuhr keine weitere Therapie erforderlich. Bei größeren Mengen sind weitere Maßnahmen nötig." Laut Wikipedia gelten 20 bis 30 rote Beeren für Erwachsene als tödliche Dosis, bei Kindern entsprechend weniger.

Laut des Ilexexperten Herrn Hans-Georg Buchtmann ist eine weitere Eigenart von Ilex aquifolium die unvollständige Zweihäusigkeit: "Es gibt weibliche und männliche Pflanzen. Da jedoch die weiblichen und männlichen Blüten noch reduzierte Organe des jeweils anderen Geschlechtes ausbilden, kann es vorkommen, dass sich auf weiblichen Pflanzen ohne Fremdbestäubung Früchte entwickeln (selbstfertile oder selbstfruchtende Ilexsorten). Obwohl die Bestäubung überwiegend durch den Wind erfolgt, ist es ratsam, einige gute Pollenspender wie z.B. Ilex meserveae 'Heckenstar' anzupflanzen, damit sicher Früchte gebildet werden."

Ilex crenata

Ilexart, die aus Japan stammt. Einige Sorten, wie z.B. 'Stokes', 'Dark Green' und 'Glory', eignen sich als Ersatz für Buchsbaum und können sehr gut im Kiesgarten, pflegeleichten Vorgarten sowie im Japangarten verwendet werden, weil sie sehr schnittverträglich sind.

Auch in Pflanzkübel können Sorten dieser Ilexart gesetzt werden, wenn sie mit Kübelpflanzenerde und einer guten Drainage (Drainagekissen) gepflanzt werden. Da die Wurzeln von Ilex crenata sehr frostempfindlich sind, wird normalerweise zum Überwintern eine Luftpolsterfolie (für den Topfballen) und ein Vlies für die Blätter bei stärkerem Frost benötigt. Ein Umtopfen der Ilex ist alle 2 bis 3 Jahre nötig. Auf jeden Fall müssen die Ilex im Frühjahr in einen größeren Topf gesetzt werden, wenn am äußeren Rand des Topfballens fast nur noch Wurzeln und keine Erde mehr zu sehen ist. Der nächste Topf sollte nur 8 bis 10 cm breiter und tiefer als der alte Topf sein. Denn wenn der Kübel zum Umtopfen zu groß gewählt wird, trocknet die Ilexpflanze nach dem Gießen nicht schnell genug ab, sodaß die Wurzeln zu lange nass sind und dann auch wegfaulen können. Wie bei den Zimmerpflanzen sterben die meisten Ilex im Pflanzgefäß durch zuviel Wasser und nicht durch Trockenheit! Es sollte immer so gegossen werden, dass aus dem Pflanzgefäß am Boden das Wasser rausläuft. Dann muß das Pflanzsubstrat aber erst einmal wieder abtrocknen, bevor wieder gegossen wird. Denn zuviel Wasser (Nässe) führt zum Faulen der Ilexwurzeln und somit zum Absterben des Ilex. Meinen ersten Ilex im Garten habe ich trotz Sandboden im Sommer totgegossen, weil er jeden Tag eine Gießkanne voll Wasser bekommen hat.

Bewässerung (Gießen) aller ausgepflanzten Ilex: Bei Sandböden muß oft nur einmal pro Woche im Hochsommer bei Trockenheit gegossen werden. Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius muß eventuell 2 Mal pro Woche eine Bewässerung, oft 20 bis 30 Liter pro Quadratmeter, erfolgen. Eine Bewässerung ist nicht notwendig, wenn in einer Woche 25 bis 30 Liter pro Quadratmeter Niederschlag fallen. Daher ist das Aufstellen eines Regenmessers im Garten sinnvoll. Wer eine automatische Bewässerung im Garten benutzt, sollte auf jeden Fall auch einen Bodenfeuchtemesser (Tensiometer) installieren, damit die Pflanzen nicht zuviel Wasser bekommen und absterben. Bei schweren lehmigen Böden kann es sein, dass nur alle 3 Wochen eine Bewässerung der Ilex notwendig ist. Ich gieße zum Beispiel meine Ilex im Kübel auch im Hochsommer maximal nur 2 Mal in der Woche. Allerdings stehen meine Ilex windgeschützt auf der Ostseite am Haus. In der vollen Sonne müssen Ilex im Kübel eher 3 Mal pro Woche gegossen werden. Wenn der Topf stark durchwurzelt ist, kann es im Sommer auch sein, dass täglich gegossen werden muß. Eine Bewässerung am Morgen ist übrigens immer besser als am Abend, weil so weniger Wasser verdunstet und auch die Pflanzen schneller abtrocknen. Außerdem können die Pflanzen in der Nacht das Wasser nicht so gut gebrauchen, weil dann auch keine Photosynthese stattfindet. Übung und genaues Beobachten der Ilexpflanzen ist also beim Gießen sehr wichtig! Bei kleinen Ilexpflanzen im Kübel, die schon gut durchwurzelt sind, kann man anhand der Wurzeln gut feststellen, ob der Ilex zuviel Wasser bekommen hat. Denn dann sind die Feinwurzeln am äußeren Topfballen (Erdballen) schwarz und nicht oder kaum noch weiß, was bei richtig bewässerten Pflanzen der Fall wäre.

Düngung: Ilex im Kübel müssen natürlich auch häufiger gedüngt werden als ausgepflanzte Ilex, da die Nährstoffe auch stärker (öfter) durch häufigeres Gießen als bei Gartenpflanzen ausgewaschen werden. Die Düngung von Ilex in Pflanzgefäßen kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Es ist nämlich zum einen eine Flüssigdüngung (z.B. mit Grünpflanzen und Palmendünger) möglich. So können Ilex in Töpfen und anderen Pflanzgefäßen von März bis Juli mit Flüssigdünger versorgt werden. Ab August sollte allerdings keine Flüssigdüngung mit Stickstoff mehr erfolgen, weil sonst die Triebe bis zum Winter nicht mehr genügend ausreifen können und der Neuaustrieb vom September durch Frost abstirbt. Ab August bekommen Ilexpflanzen im Kübel und auch im Garten nur noch Kalimagnesia, da die Triebe dann winterhärter werden und die Blätter schön grün bleiben. Statt Flüssigdünger kann die Düngung der Ilex im Kübel auch mit mineralischen Depotdüngern (z.B. Osmocote) ab April erfolgen. Gute Erfahrungen habe ich auch mit Oscorna Bodenaktivator gemacht, den ich im März über den Wurzelbereich der Ilex dünn aufstreue. Denn eine Überdüngung ist damit nicht möglich, weil Oscorna Bodenaktivator nur wenig Stickstoff enthält und ganzjährig und sogar im Pflanzsubstrat verwendet werden kann.

Anfang Mai führe ich bei allen Ilexarten und Ilexsorten einen Formschnitt aus. Anfang Juni kürze ich die Neuaustriebe ca. um die Hälfte ein, weil die Pflanzen sich unterhalb der Schnittstellen verzweigen und somit kompakter werden.

Der Pflanzabstand bei Ilex crenata Sorten sollte sich nach deren Endgröße richten, d.h. er liegt zwischen 1 m und 3 m. Bei einer Ilexhecke aus Ilex crenata können bei kleineren Pflanzen 2 bis 3 Pflanzen pro laufenden Meter gesetzt werden.

Ilex meserveae

Ilexart, die aus Kreuzungen zwischen Ilex aquifolium und Ilex rugosa entstanden ist. Wegen ihrer großen Winterhärte und weil die weiblichen Sorten schon als junge Pflanzen gut Beeren ansetzen, werden sie häufig als pflegeleichte Solitärpflanzen oder als langlebige Heckenpflanzen verwendet. Einige Sorten, wie z.B. 'Heckenfee' und 'Heckenstar', sind auch als Kübelpflanzen sehr gut geeignet. Für eine Ilexhecke kann ich besonders Ilex meserveae 'Heckenfee' und 'Heckenstar' empfehlen, da sie schnell wachsen (Jahreszuwachs in der Höhe ca. 30 cm) und ihre Blätter auch nicht stechen.

Der Pflanzabstand sollte bei einer Ilexhecke ca. 60 cm betragen, wenn es sich um kleine Pflanzen handelt. Besser ist jedoch ein Pflanzabstand von 75 cm bis 100 cm, weil ältere Ilexpflanzen auch mehr Platz für ihre Wurzeln benötigen. Bei einer Solitärstellung (Einzelstellung) sollte der Ilex meserveae Sorte langfristig ein Durchmesser von 1,5 m bis 3 m eingeräumt werden.

Ilex Hybriden (Kreuzungen und andere Ilexarten)

Ilex attenuata ist eine Naturhybride zwischen Ilex cassine und Ilex opaca. Bei uns hat die Sorte 'Sunny Foster' Minustemperaturen von 20 Grad Celsius im freien Stand ohne Winterschutz problemlos überstanden.

Ilex koehneana ist aus einer Kreuzung zwischen Ilex aquifolium und Ilex latifolia entstanden. Am bekanntesten ist die Sorte 'Chestnut Leaf', die eine Höhe von 7 m und eine Breite von 5 m erreichen kann. Als Hausbaum ist sie sehr gut geeignet.

Ilex 'Little Rascal' und Ilex 'Little Sensation' eignen sich gut als Kübelpflanzen wegen ihrer Winterhärte und weil sie nicht vom Buchsbaumzünsler befallen werden. Ilex 'Little Rascal' ist wegen seines geringen Wachstumes auch besonders pflegeleicht.

Ilex 'Nellie R. Stevens' entstammt aus einer Kreuzung zwischen Ilex aquifolium und Ilex cornuta. Sie wird ohne Schnitt in 25 Jahren ca. 7 m hoch und 4 m breit. Als immergrüner und gut fruchtender Laubbaum ist diese Ilexsorte häufig zu bekommen. Die Winterhärte beträgt ca. - 23 Grad Celsius.

Ilex serrata, die japanische Winterbeere, ist ein laubabwerfender Ilex, der bei uns ca. 2 m hoch und breit wird. Die weiblichen Pflanzen zeigen im Herbst viele kleine rote Beeren. Sie bevorzugen einen feuchten, sauren Boden in der Sonne.

Ilex verticillata, die rote Winterbeere, ist ebenfalls laubabwerfend und wird im Alter über 3 m hoch und breit.

Kulturansprüche: Alle Stechpalmen bevorzugen frische, humose Böden, die moorig, sandig oder lehmig sein können.Sehr wichtig ist, daß der Boden oder das Substrat gut wasserdurchlässig ist, da Staunässe von ihnen nicht vertragen wird. Lediglich Ilex verticillata weicht von dieser Regel ab. Denn diese Ilexart wächst an ihrem Naturstandort in Sümpfen. Alle Ilex gedeihen an sonnigen und schattigen Plätzen. Allerdings sollten Jungpflanzen sowie empfindliche Arten und Sorten, wie z.B. Ilex altaclerensis 'Lawsoniana', im Halbschatten oder zwischen Schutz bietenden Gehölzen gepflanzt werden, damit sie bei länger andauernden Frostperioden nicht austrocknen. Eine windgeschütze Stelle ist aus dem gleichen Grund zu empfehlen. Als Winterschutz hat sich eine 20 bis 30 cm dicke Laubschicht aus Eichen- oder Buchenlaub bewährt, weil der Boden darunter nicht gefriert und die Pflanzen somit nicht so schnell austrocknen können. Damit das Laub nicht wegweht, decke ich es z.B. mit Fichtenzweigen ab. In maritimen oder wintermilden Regionen sollten besonders gelblaubige Ilexsorten einen sonnigen Standort erhalten, weil sie hier ihre schönsten Blattfärbungen erreichen.

Schnitt: erfolgt bei einer Ilexhecke wegen des Vogelschutzes zwischen Ende September und Ende Februar an frostfreien Tagen. Ansonsten sind die Monate Mai und Juni hervorragend für Schnittmaßnahmen geeignet.

Eine Düngung der Ilex wird im April ausgeführt, z.B. mit Oscorna Animalin Gartendünger. Im Herbst bekommen die Ilex Kali-Magnesia, weil sie dadurch frosthärter werden.

Eine gute Pflanzzeit für Ilex ist der April, weil sie bis zum nächsten Winter genügend Zeit haben, Wurzeln zu bilden. Bei der Pflanzung von Ilex sollte auch bei einer Pflanzung im Garten ein hochwertiges Kübelpflanzensubstrat gewählt werden, weil es strukturstabil ist und Staunässe verhindert. Außerdem gebe ich einen Bodenaktivator dazu.

Blattverfärbungen: Es ist übrigens völlig normal, wenn im April oder Mai die Ilex einige gelbe Blätter bekommen und diese dann abwerfen. Denn alle immergrünen Pflanzen werfen zu dieser Zeit ihre alten Blätter ab und bekommen dann neue Blätter. Wenn bei einem Ilex dagegen mehr als 50 % der Blätter gelb sind, dann wurde er höchstwahrscheinlich zu viel gegossen oder leidet unter Staunässe.

Schädlinge sind bei Ilex relativ selten. Schild-, Schmier und Wollläuse sollten jedoch mit Insektiziden bekämpft werden, da sie die Ilex stark schwächen und langfristig zum Absterben der Pflanzen führen können. Nach einem Läusebefall siedeln sich später oft Rußtaupilze auf den Blättern an. Dadurch wird die Photosyntheseleistung der Pflanzen stark eingeschränkt. Deswegen sollten auch Läuse bekämpft werden.

Anbieter für Ilex-Raritäten

Gartencenter Beier in Mannheim: Ilexbäume, Ilex crenata als Kugeln und Großbonsai, Ilex alt. 'Lawsoniana', 'Golden King', Ilex m. 'Heckenstar' und 'Heckenfee', Ilex 'Little Rascal' und Ilex 'Little Sensation', I. c. 'Blondie' und 'Dark Green', Ilex aquifolium 'Golden van Tol' und I. aqui. 'Ferox Argentea' sowie Ilex aquifolium 'Argentea Marginata' als Kugel, Kegel, Halbstamm (Kugel auf 0,8 oder 1 m Stammhöhe) und Jungpflanze; wichtig: kein Pflanzenversand

Gärtnermeister Peter Buning in Cloppenburg: seltene Ilex aquifolium Sorten, besondere Ilex crenata Sorten sowie andere ausgezeichnete Ilex, wichtig: kein Pflanzenversand

Stauden-Okel in Syke: seltene Sorten von Ilex aquifolium, Ilex crenata, Ilex perado Cox, der duftende Blüten bekommt, wichtig: kein Pflanzenversand

Ilexvermehrung

Fast alle immergrünen Ilexsorten werden im Juli oder August durch Stecklinge vermehrt, und zwar mit Hilfe eines Bewurzelungsmittels. Die Bewurzelung der Stecklinge beginnt schon nach 4 Wochen. Die Bewurzelungsquote liegt bei über 50 %. Nur bei sich schlecht bewurzelnden Ilexsorten, wie z.B. Ilex aquifolium 'Haverbeck', erfolgt die Vermehrung durch eine Veredlung, oft durch seitliches Anplatten. Das Veredeln wird bei Ilex oft im Juli oder August durchgeführt. Denn dann können Ilexsorten auch durch eine Augenveredlung (Okulation) vermehrt werden. Eine Vermehrung der Ilex durch Aussaat erfolgt normalerweise nicht, außer bei seltenen Ilexarten. Denn nur durch die vegetative Vermehrung, also durch Stecklinge und Veredlungen, können Ilexsorten vermehrt werden. Die Erfolgsquote liegt beim Veredeln übrigens bei ca. 90 %. Eine Ilexvermehrung durch Absenker wurde früher in Boskoop durchgeführt. Diese Vermehrungsmethode funktioniert aber nur bei besonders geeigneten Bodenverhältnissen. Auch ist diese Vermehrungsmethode heute unüblich, da sie 2 Jahre dauert und sie nicht geeignet ist, wenn viele Ilex vermehrt werden sollen. Es ist ratsam, erst eine 3- oder 4jährige Ilexpflanze im Frühjahr auszupflanzen, damit sie den nächsten Winter überleben kann. Eine genaue Anleitung zur Ilexvermehrung kann von mir zugeschickt werden. Es wäre sehr schön, wenn auch sehr seltene Ilexsorten mehr gepflanzt werden und sie so den nachfolgenden Generationen erhalten bleiben!


update 2014-05-29 23:06:15+0200